Direkt zum Inhalt

  • Suchen

  • RSS Feeds

  • Letzte Kommentare

  • Der Ifo-Geschäftsklimaindex … -komplex … -perplex oder: Unsinn wird durch Sinn nicht sinnvoll

    geschrieben am 30. Januar 2015 von Joerg Wellbrock

    Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf
    promis-sinnhans-wernerBild: Regensburg-Blog

    Fertig machen zum Aufatmen, aber zackig! Es ist nämlich mal wieder so weit, der Ifo-Geschäftsklimaindex verspricht Gutes, viel Gutes, er verbreitet Zuversicht, sogar für die Stelle nach dem Komma, die sonst oft zu kurz kommt.

    Zunächst einmal gilt es zu klären, wer sich über diesen komischen Ifo-Index freut. Vorher aber ist wichtig, wer sich gefälligst zu freuen hat, das sind nämlich alle! Der SPIEGEL zum Beispiel schreibt, dass der Ifo-Index ein „zuverlässiger Hinweis auf eine Trendwende“ sei. Und das schon zum dritten Mal!
    Wer dreimal lügt, dem glaubt man nicht – normalerweise. Anders aber ist es, wenn Graubart Hans-Werner Sinn seine Finger im Spiel hat. Der zeichnet nämlich maßgeblich verantwortlich und steht hinter dem Ifo-Komplex. Hans-Werner Sinn, das ist doch der, der vor ein paar Jahren sein Herz für Deutschlands Manager entdeckte und ihnen attestierte, sie seien die neuen Juden. Also im Sinne von „Sündenböcke“, denen an allem die Schuld gegeben wird. Seitdem spielen Manager von der Deutschen Bank und anderer mittelständischer Unternehmen mit dem Gedanken, Deutschland auf Wiedergutmachung zu verklagen. Wegen gefühlt tödlicher „Sündenbockmachung“ durch den Staat und weite Teile der nicht-jüdischen Bevölkerung. Den Artikel weiterlesen »

    46 Kommentare

    Statistik: Her mit den niedrigen Arbeitslosenzahlen!

    geschrieben am 27. Januar 2015 von Joerg Wellbrock

    Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf
    ALGbild

    Gibt’s eigentlich wieder aktuelle Arbeitslosenzahlen? Und wo befinden wir uns gerade? In der Winterbelebung? Was kommt das als nächstes? Das Frühlingshoch? Gefolgt vom Sommermärchen und dem Herbstaufschwung?
    Die Bundesarbeitsagentur jedenfalls ist zuversichtlich, nachzulesen in ihrem Monatsbericht für November 2014.

    Da steht:

    „Eine nachhaltige Aufwärtsbewegung ist noch nicht in Sicht. Der Arbeitsmarkt entwickelt sich – weitgehend unabhängig von der Konjunktur – weiterhin günstig. Der Beschäftigungstrend bleibt deutlich aufwärtsgerichtet.“

    Trends sind ja immer gut, oder? – erst recht, wenn sie aufwärtsgerichtet sind. Nein, nicht nur das, sogar deutlich aufwärtsgerichtet. Und das losgelöst von der Konjunktur!
    Klingt ein bisschen, als betrage die Regenwahrscheinlichkeit zwar 90 Prozent, mit dem Wetter habe das aber nichts zu tun.
    Trotzdem stimmt es, was die BA schreibt. Denn die Zahl der Arbeitslosen – also, der Erwerbsuntätigen, Schmarotzer, Faulenzer und Behördenabzocker – hat mit der Konjunktur im Speziellen oder der Wirtschaft im Allgemeinen herzlich wenig zu tun. Sie entspringt der kranken Fantasie begabter Statistiker, die so lange mit der Säge an den Zahlen sägen, bis sie stimmen und einigermaßen hübsch aussehen. Den Artikel weiterlesen »

    91 Kommentare

    Freier Eintritt für alle, die es brauchen: Das Wunder im Wunderland

    geschrieben am 22. Januar 2015 von Joerg Wellbrock

    Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf
    Miniatur WunderlandBild: Miniatur Wunderland

    Eine Ausstellung, die nichts kostet? Gibt’s nicht! Gibt’s doch! In Hamburg, an der Elbe, dort, wo die Dauerausstellung „Miniatur Wunderland“ ihren Sitz hat.

    Ende des Jahres 2014 gab es zahlreiche Leser, die uns baten, hin und wieder doch auch einmal gute Nachrichten zu bringen. Die Idee fanden wir gut, allein der Glaube daran, etwas Gutes zu finden, das erwähnenswert wäre, fehlte uns. Jetzt haben wir aber doch etwas entdeckt!

    Wer nichts hat, zahlt auch nichts

    Die Idee des ermäßigten oder gar freien Eintritts ist im Prinzip natürlich nicht Neues und als Werbe-Aktion durchaus beliebt. Werbung – das ist vielleicht auch der Vorwurf, den man den Machern vom Miniatur Wunderland machen könnte. Andererseits ist Werbung völlig legitim, jedes Unternehmen muss werben, um nicht in der Versenkung zu verschwinden. Den Artikel weiterlesen »

    39 Kommentare

    Terrorismus – Gegen die grassierende Hysterie!

    geschrieben am 22. Januar 2015 von Jens Berger

    Und täglich grüßt das Murmeltier. Kaum kommen bei einem wahrscheinlich islamistisch motivierten Anschlag in einem westlichen Land nichtmuslimische Menschen ums Leben, ist die Aufregung mal wieder groß. Eine ganze Religionsgruppe wird unter Kollektivverdacht gestellt und die medial geschürten Ängste der Menschen werden instrumentalisiert, um von wichtigeren Themen abzulenken und die Grundrechte immer weiter einzuschränken. Ist die Debatte über islamistischen Terrorismus eine Phantomdebatte? Ja und nein. Dennoch sollten wir uns um andere Themen Sorgen machen und uns nicht von Pegida, BILD und CDU ins Bockshorn jagen lassen.

    Es ist ja vollkommen richtig – wenn man sich einmal die weltweite „Terrorstatistik“ anschaut, fällt auf, dass ein übergroßer Teil der Täter muslimischen Glaubens ist. Das gilt jedoch in eben so großem Maße für die Opfer. Terrorismus ist heute kein Phänomen der entwickelten Länder aus dem Norden. Die Liste der Staaten, in denen die meisten tödlichen Terroranschläge verübt werden, wird vom Irak, Syrien, Nigeria, Afghanistan, dem Jemen und Somalia angeführt. Länder des Nordens nehmen in dieser Statistik die letzten Plätze ein. Wie diese Liste eindeutig zeigt, ist Terrorismus und erst recht tödlicher Terrorismus ein Phänomen von Regionen, in denen Bürgerkriege herrschen – Bürgerkriege, die unter anderem auch durch die Außen- und Sicherheitspolitik westlicher Staaten ausgelöst oder zumindest angeheizt wurden und werden.

    Man könnte sich an dieser Stelle vortrefflich über die Definition von Terrorismus streiten. Sind Anschläge von Bürgerkriegsparteien generell terroristischer Natur? Wenn dem so wäre, müssten die Terrorstatistiken der letzten Jahrzehnte wohl neu geschrieben werden. Alleine die Roten Khmer haben im kambodschanischen Bürgerkrieg wohl mehr Menschen umgebracht, als es die mörderischen IS-Kämpfer in Jahrzehnten schaffen könnten. Aber Terrorismus ist nun einmal – so zumindest unsere Lesart – muslimisch und nicht buddhistisch wie die Roten Khmer. Selbstverständlich gibt es auch christlichen oder jüdischen Terrorismus oder haben wir schon Irgun und Gusch Emunim vergessen?

    Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

    118 Kommentare

    Impressionen aus Kambodscha

    geschrieben am 21. Januar 2015 von Jens Berger

    Diese Diashow benötigt JavaScript.

     

    Die Bilder gibt es auch in wesentlich besserer Qualität im dazugehörigen Album auf Facebook.

    29 Kommentare
    Seite 1 von 1871234...1020...Letzte »