Direkt zum Inhalt

  • Suchen

  • RSS Feeds

  • Letzte Kommentare

  • Bedrückte Bürger, eure Angst ist berechtigt!

    geschrieben am 31. August 2015 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    bedrückte brügerIch werf mal wieder was zum Debattieren auf den Markt.
    Auf, geht’s, legt los!

    Zitat denkfunk.de:

    Tom W. Wolf wirft zur aktuellen Flüchtlingsdebatte für den denkfunk ein, dass es für viele Leute hierzulande tatsächlich einen Grund gibt, sich um ihre Zukunft und ihren Platz in der Gesellschaft zu sorgen – und dass das rein gar nichts mit der Flüchtlingsdebatte zu tun hat und noch weniger mit den Flüchtlingen selbst.

    —————————————————————————————————————————————

    Ich könnte mich jetzt an die Hetzer der Straße und des Netzes wenden. An die Typen,die Heime anzünden, sich Gaskammern wünschen und sogar auf Kinder urinieren. Aber erstens haben andere schon vor mir gemacht. Und zweitens spreche ich nicht mit Rassisten, Brandtsiftern und Nazis. Sie sind gegen die Menschlichkeit sowieso immun.

    Ich wende mich diejenigen, die unsicher sind, verunsichert, bedrückt, an die, die Angst haben und deswegen in das Gebrüll gegen Flüchtlinge mit einstimmen.
    Eure Angst ist berechtigt!
    Ihr sucht nur auf der falschen Baustelle nach der Lösung.

    Ihr habt Angst, weil ihr seit Jahren mit ansehen müsst, wie das Land statt mit Vollbeschäftigung mit Mini-Jobs und befristeten Verträgen überschwemmt wird, immer weniger Menschen von ihrer Arbeit leben können, die Renten und Löhne kontinuierlich gekürzt werden, die Armut im Land wächst, Kinder hungern, Familien aus Wohnungen ausziehen müssen, die Verteilung des Geldes immer ungerechter wird, die soziale Kälte immer eisiger.

    Eure Angst ist berechtigt, nur mit der Suche nach den Schuldigen dafür seid ihr auf dem Holzweg.
    Deutschland gehört zu den größten Waffenexporteuren der Welt, aber auch zu den Ländern, die im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung am wenigsten Flüchtlinge aufnehmen.
    Flüchtlingsströme entstehen durch Kriege. Kriege können nur geführt werden, wenn Waffen exportiert werden. Somit gehört Deutschland zu den Ländern, die durch ihre Waffenexporteure einen Großteil der Flüchtlinge zu verantworten haben.

    Eure Angst ist auch deswegen berechtigt, weil ihr nicht diejenigen seid, die an Kriegen und Waffenexporten verdienen. Ihr nicht, und die Flüchtlinge nicht, womit es eine eindeutige Gemeinsamkeit gibt.

    In Eurer Angst wendet ihr euch gegen die Menschen, die ihre Länder verlassen müssen. Ihr solltet euch in Eurer Angst besser gegen die wenden, die die Gründe dafür schaffen. Die Flüchtlinge sind unter anderem ein Problem, das der Konsequenz der ungezügelten Gier nach Geld geschuldet ist. Eine Gier, die nicht die Menschen im Blick hat, weder hier noch anderswo.

    Denkt über Eure Angst nach. Und versucht doch bitte, nicht nur die einfachen Lösungen zu favorisieren, sondern ein wenig weiter zu schauen. Womöglich kommt ihr dann zum Schluss, dass es keinen Grund gibt, Flüchtlinge zu hassen. Das es aber 1.000 Gründe gibt, die für die Flüchtlingsströme Verantwortlichen zu verurteilen.
    Nur mal so. Als Anregung.

    ——————————————————————————————————————————-
    Zum Anschauen des Videos aufs Bild klicken:

    bedrückte brüger

    22 Kommentare

    Fremdenhass: Der Weg nach oben

    geschrieben am 26. August 2015 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    Neo-Nazism_in_Russia_(2010)Kommentar

    Jeden Tag liest man inzwischen von fremdenfeindlich motivierten Straftaten, die längst nicht mehr durch die viel zitierten „besorgten Bürger“ zu erklären sind. Häuser werden angezündet, Menschen bedroht, verprügelt, sogar auf ein Kind wurde von einem Nazi uriniert. Die Politik – allen voran Angela Merkel – hielt sich bislang bedeckt, mancher heizte durch Schweigen oder provokante Äußerungen fremdenfeindliche Motivation sogar noch an. In Anbetracht der Tatsache, dass die Bundeskanzlerin lieber ihren Pressesprecher betroffene Worte verkünden ließ, statt sich selbst klar zu äußern, wundert es kaum, dass die Gewalt gegen Flüchtlinge immer offener wird. Jetzt muss auch die SPD um ihre Sicherheit fürchten. Sigmar Gabriel hatte sich in Heidenau mit deutlichen Worten gegen Fremdenhass geäußert. Statt mit Einsicht oder Vernunft zu reagieren, folgten wütende Anrufe, Beschimpfungen in Richtung SPD, sogar eine Bombendrohung machte die Runde. Es ist ein Offenbarungseid der Politik, die durch langes Zögern und diffuse Äußerungen Glaubwürdigkeit und Autorität verloren hat. Den Artikel weiterlesen »

    265 Kommentare

    Kita-Streik – wie die Erzieherinnen von Politik, Medien und ihrer eigenen Gewerkschaft verraten wurden

    geschrieben am 14. August 2015 von Jens Berger

    -Der_Streik-_von_Robert_KoehlerDie streikenden Kita-Erzieherinnen verpassten ihrer eigenen Gewerkschaft diese Woche eine schallende Ohrfeige, als sie den von Bsirske und Co. mit ausgehandeltem Schlichterspruch mit großer Mehrheit ablehnten. Die Zeiten scheinen sich zum Glück geändert zu haben – kampfbereite Arbeiter und Angestellte akzeptieren heute nicht mehr jeden kargen Brocken, den ihnen Arbeitgeber und Gewerkschaften als üppiges Festmahl verkaufen wollen. Das ist schon mal ein Lichtblick. Große Hoffnungen auf einen Sieg im Arbeitskampf dürfen sich die Streikenden jedoch leider nicht machen. Denn nach wie vor müssen sie gegen die geschlossenen Reihen aus verlogenen Politikern, angepassten Journalisten und lammfrommen Gewerkschaftsfunktionären antreten – ein ungleicher (Arbeits)Kampf.

    Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

    ———————————————————————————————————————————-
    Bild: Wikipedia – „”Der Streik” von Robert Koehler“ von Robert Koehler – http://www.dhm.de/lemo//objekte/pict/k1000045/index.html. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons

    121 Kommentare

    Facebook-Sperre für Hetzerin: Gut fürs Ego, mehr nicht

    geschrieben am 13. August 2015 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    1280px-Df_wm_0005065_Silvestre,_Louis_Dresden,_Residenzschloß,_Thronsaal_Herkules_stürzt_Zwietracht,_Neid_und_HaßKommentar

    Tatjana Festerling gehört zu den Hetzern und Fremdenhassern, deren Vokabular besonders abstoßend ist. Auf ihrer Facebook-Seite sprach sie von „Luxus-Asylforderern“, von „asylbegehrenden Bereicherern“ und nannte Flüchtlinge „Horden“. Eine Aktion mit dem Titel „Willkommen, liebe Flüchtlinge“, an der sich rund 200 Promis beteiligten, nannte Festerling „Fratzenparade“, die Teilnehmer seien die „dämlichsten, dafür eitelsten Dummdödel der deutschen Unterhaltungsindustrie.“ Den Artikel weiterlesen »

    169 Kommentare

    Flüchtlinge, Ihr habt gefälligst arm zu sein!

    geschrieben am 11. August 2015 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    420px-DynaTAC8000XKommentar

    Ein „Asylkritiker“, der was auf sich hält, hat garantiert immer ein Argument in der Tasche, das er schneller ziehen kann als Lucky Luke seinen Schatten überlistet: Handys!
    Genauer: Flüchtlinge mit Handys.
    Das geht gar nicht, ist der letzte Beweis dafür, dass Flüchtlinge nicht nur in Wirklichkeit Wirtschaftsflüchtlinge sind. Nein, sie sind auch noch steinreich, also nicht einmal richtige Wirtschaftsflüchtlinge! Ausgestattet mit Smartphone und komfortablen Jachten genießen sie die Überfahrt nach Deutschland, um dann hier nachts lärmend zu telefonieren, Frauen zu vergewaltigen und Kinder zu entführen.
    Mein Bild auf denkfunk.de hatte neben zahlreichen anderen kritischen Kommentaren unter anderem diesen hier zur Folge: Den Artikel weiterlesen »

    328 Kommentare
    Seite 1 von 341234...1020...Letzte »