Direkt zum Inhalt

  • Suchen

  • RSS Feeds

  • Letzte Kommentare

  • Aufruf: Mithilfe für Buchprojekt gesucht!

    geschrieben am 29. April 2016 von Jens Berger

    Liebe Leser der NachDenkSeiten, aktuell arbeite ich an einem neuen Buchprojekt. Diesmal soll es um das Gesundheitssystem in all seinen Facetten und mit all seinen Fehlentwicklungen gehen. Natürlich werden auch diesmal wieder Auszüge aus dem Buch exklusiv auf den NachDenkSeiten erscheinen. Doch bis das Buch fertig ist, brauche ich noch ein paar Informanten, Gesprächspartner und „Whistleblower“. Helfen Sie mir bitte, so dass ich ein Buch schreiben kann, das auch was bewegen kann.

    Wenn Sie einer der folgenden Gruppen angehören und mir entweder im Rahmen eines Telefongesprächs oder eines persönlichen Treffens interessante Geschichten, Einblicke oder Erfahrungen aus dem Gesundheitssystem mitteilen können, dann melden Sie sich doch bitte per E-Mail bei mir – gerne auch verschlüsselt[*]. Ihre Informationen werden selbstverständlich absolut vertraulich behandelt und wenn sie ins Buch eingehen, grundsätzlich anonymisiert.

    weiterlesen auf den NachDenkSeiten

    51 Kommentare

    Überzogene Forderungen? Es wird viel zu wenig gestreikt!

    geschrieben am 28. April 2016 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    LuckystreikKommentar

    Und es geht los. Mal wieder. Hand in Hand schimpfen Politik und Medien auf die Streikenden. Wenn man nicht mehr in seinen Flieger steigen kann, weil das Personal streikt oder den Flug eh vergessen kann, weil die Kita dicht gemacht hat, dann ist aber so was von Schluss mit lustig! Was bilden die sich eigentlich ein?

    „Die“ bilden sich gar nichts ein, das rettet sie. Die Streikenden bilden sich nicht ein, dass die Löhne zu niedrig sind, die Zahl der befristeten Arbeitsplätze zunimmt, die Altersvorsorge immer desaströser wird und die Zeitarbeit sich wie ein Geschwür in den Arbeitsmarkt geschlichen hat. Wenn sich jemand etwas einbildet, dann sind es die, die jetzt auf die Streiks schimpfen. Nämlich, dass es eigentlich gar keinen Anlass zum Streiken gebe. Den Artikel weiterlesen »

    64 Kommentare

    Europas Rechtsruck, die Flüchtlingskrise und die politische Linke … Zeit für eine unaufgeregte Debatte

    geschrieben am 27. April 2016 von Jens Berger

    whistle_01Noch vor wenigen Monaten träumten progressive Geister von einer linken Revolution in Europa. Nach dem Wahlsieg der Syriza war gemäß der damaligen Umfragen auch ein linker Regierungswechsel in Spanien und Portugal in greifbarer Nähe. Und wenn der Süden erst einmal aufgewacht ist und beweist, dass es sehr wohl eine sinnvolle Alternative zur neoliberalen Alternativlosigkeit gibt, wird sicher auch der Norden seine Fehler erkennen und aufwachen. So, die zugegebenermaßen naive Vorstellung. Es kam jedoch ganz anders. Kaum standen die Syrer vor den Toren Wiens erzitterte das Abendland und wählte nicht linke, sondern rechte Parteien. Deutschlands AfD und Österreichs FPÖ sind die Gewinner der Flüchtlingskrise, während die politische Linke unter die Räder kommt. Warum kann die politische Linke in Zeiten der Flüchtlingskrise keine Wähler mehr für sich gewinnen? Und warum begeht sie immer wieder strategische Fehler, mit denen sie die Wähler den Rechten vor die Flinte treibt?

    Das Thema „Flüchtlinge“ ist sicher von Natur aus kein Thema, mit dem die politische Linke einen Blumentopf gewinnen kann. Dabei ist die Flüchtlingsproblematik eigentlich gut geeignet, um linke Politik darzustellen. Dies fängt bereits bei den Fluchtursachen an. Sowohl der afrikanische Wirtschaftsflüchtling als auch der syrische oder afghanische Kriegsflüchtling sind schlussendlich auch Opfer einer fehlgelenkten, rechten Politik der Europäischen Union und der USA; einer Politik, die die politische Linke dies- und jenseits des Atlantiks scharf kritisiert.

    Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

    261 Kommentare

    Gauck sagt „Sorry“ – jetzt ist alles wieder gut!

    geschrieben am 27. April 2016 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    1024px-Gustave_Courbet_auto-retratoNa, da staunte ich aber nicht schlecht, als ich die Website „Deutschland sagt ‘Sorry’“ entdeckt habe. Moment mal, dachte ich, eine Entschuldigung? Wofür? Und wer bittet da um Entschuldigung? Ganz Deutschland? Wer ist das? Und bei wem soll um Entschuldigung gebeten werden?

    Dann habe ich mir das Video angesehen.
    Und jetzt ist es für mich an der Zeit, „Sorry“ zu sagen.
    Sorry, weil ich Euch dieses Video zeige. Den Artikel weiterlesen »

    20 Kommentare

    Alles TTIP, oder was?

    geschrieben am 25. April 2016 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    TTIP

    105 Kommentare
    Seite 4 von 239« Erste...3456...1020...Letzte »