Direkt zum Inhalt

  • Suchen

  • RSS Feeds

  • Letzte Kommentare

  • Das Märchen von der Griechenland-Krise oder systemrelevantes Plündern

    geschrieben am 14. Juli 2015 von Gastautor

    Eine Gastglosse von Christoph Jehle

    Was landauf, landab seit Jahren als Euro-, Banken-, Griechenland- oder sonstwas Krise durch die Presse geprügelt wird, ist immer wieder die gleiche Sau, die mit einem neuen Namen durch das globale Dorf getrieben wird. Mit dem Begriff Krise lässt sich trefflich so tun, als handelte es sich um ein bedauerliches Missgeschick, das mal den Einen und mal den Anderen trifft, der über seine Verhältnisse gelebt hat, was auch wieder überwunden werden kann, wenn die Betroffenen nur ihren Gürtel enger schnallen und die Ärmel hochkrempeln. Seit Jahren kreist nun die Krise und wird als Problem der Eurozone oder noch mehr als Problem der europäischen Mittelmeeranrainer und speziell der faulen Griechen wahrgenommen, welche die meisten Deutschen höchstens aus ihrem Urlaub kennen. Dass man dann davon ausgeht, dass dort, wo man selbst Urlaub macht, alle nur faul in der Sonne dösen, verwundert jetzt nicht wirklich. Dass man dort, wo andere Urlaub machen, auch arbeiten muss, kann man sich kaum vorstellen. Den Artikel weiterlesen »

    34 Kommentare

    Zur Definition des Begriffes „Einigung“

    geschrieben am 13. Juli 2015 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    einigung

    151 Kommentare

    Flüchtlinge in Griechenland: Europa tötet mit!

    geschrieben am 09. Juli 2015 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    Syrian_refugee_center_with_arched_tentsBild: Wikipedia
    Kommentar

    Ja, ja, ja, humanitäre Hilfen sind jetzt angesagt. Den Menschen muss geholfen werden, selbst wenn die böse griechische Regierung sich uneinsichtig zeigt. Gebetsmühlenartig rattern deutsche Politiker ihre Plattitüden herunter und verschärfen im selben Atemzug das Asylrecht. Das ist zynisch, heuchlerisch und und hochgradig verlogen.

    Zu Tausenden strömen Flüchtlinge aus Syrien nach Griechenland, die Griechen versuchen mit ihren bescheidenen Mitteln, irgendwie zu helfen. Doch das wird immer schwieriger, weil Europa zwar von humanitären Hilfen spricht, aber kaum Taten folgen lässt. Samos zum Beispiel hat gemeldet, dass das zuständige Catering-Unternehmen seit Monaten kein Geld erhält, die Versorgung der Menschen wird immer problematischer. Durch die Schließung der Banken sind auch andere Institutionen nicht mehr in der Lage, die Grundversorgung zu gewährleisten. Hotels beispielsweise, die bislang noch Nahrung für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt haben, können aufgrund der Bankenschließung nicht mehr für annähernd genug Nachschub sorgen. Den Artikel weiterlesen »

    124 Kommentare

    Griechenland und wir: Die erfundene Wirklichkeit

    geschrieben am 07. Juli 2015 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    truth-257162_640Im Streit um den richtigen Weg für Griechenland rücken objektive Gesichtspunkte immer weiter ins Abseits.

    Fakten, Fakten, Fakten. Darum geht es.
    Oder?
    Nicht bei der Debatte um Griechenland. Da geht es ums Hauen und Stechen. Es geht um den Anspruch, im Recht zu sein, dem Gegner, der Partner genannt wird, einen Schritt voraus zu sein, besser gleich zwei.
    Die Wirklichkeit und das, was wir dafür halten, leidet massiv unter dieser Herangehensweise. Doch selbst das Offensichtliche wird selbstgefällig ausgeblendet. Den Artikel weiterlesen »

    363 Kommentare

    ARD Brennpunkt: Mehr Bullshit geht nicht mehr

    geschrieben am 06. Juli 2015 von Joerg Wellbrock (Tom W. Wolf)

    gottliebKommentar
    Bild: Screenshot vom „Brennpunkt“ am 5. Juli 2015

    Ich bin wirklich kein Freund der Theorie, die deutschen Medien seien massenhaft durch die USA gelenkt. War ich nie, weil die deutschen Medien auch ohne amerikanische Hilfe Unsinn verzapften können. Und wenn man sich den „Brennpunkt“ vom 5. Juli 2015 nach dem Referendum der Griechen ansieht, funktioniert besagte Theorie der Gleichschaltung deutscher Medien durch die Amerikaner eh nicht mehr. Weil aus den Vereinigten Staaten schon länger Kritik an der europäischen Austeritätspolitik kommt. Die ARD allerdings kann tendenziös einseitig auch ganz ohne fremde Hilfe berichten, wie der Brennpunkt vom Sonntag zeigt. Diese 15 Minuten „Berichterstattung“ waren ein Schlag ins Gesicht der Geldgeber für das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Und die Geldgeber, das sind wir, die Gebührenzahler. Den Artikel weiterlesen »

    179 Kommentare
    Seite 42 von 261« Erste...1020...41424344...5060...Letzte »