Direkt zum Inhalt

  • Suchen

  • RSS Feeds

  • Letzte Kommentare

  • Ukraine: Das System frisst sich durch

    geschrieben am 05. März 2014 von Joerg Wellbrock

    Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf

    Kommentar

    Eigentlich ist es längst klar: Das westliche Kapital frisst sich durch die Ukraine. Es ist hungrig, weil das in seiner Natur liegt. Es will Expansion und Ausbeutung, es ist gierig nach mehr, riecht einen neuen Markt, der ausgeweidet werden muss, bis die Innereien leblos verstreut herumliegen. Daran ist nichts Schönes, nichts Edles, und mit herzensguter Demokratie und wahrer Menschenliebe hat das auch nichts zu tun. Das Kapital ist wieder einmal in ein Land einmarschiert. Nicht mit Panzern, der Marine oder Bodentruppen. Es reichte, die Unzufriedenheit vieler Menschen zu erkennen, gleichzeitig gezielt gewisse Kräfte finanziell zu unterstützen und aus ihnen eine „Opposition“ zu machen. Die ist zwar zwischenzeitlich der Kontrolle entglitten, aber Veränderungen – Revolutionen – haben solche Unwägbarkeiten immer inne. Das gehört dazu. Den Artikel weiterlesen »

    237 Kommentare

    Ukraine: Live-Ticker

    geschrieben am 03. März 2014 von Joerg Wellbrock

    Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf

    Open Thread

    Nein, nein! Einen Live-Ticker zu den Entwicklungen in der Ukraine gibt es bei uns natürlich nicht. Wollen wir nicht, könnten wir auch gar nicht.

    Aber in den letzten Tagen und Wochen ist in unseren Kommentarspalten vermehrt der Wunsch aufgekommen, einen Open Thread einzurichten, damit ein Austausch stattfinden kann. Allein die Tatsache, dass unter dem Artikel “Kiew: Thomas im Wunderland” mittlerweile fast 1.000 Kommentare zu lesen sind, macht den Bedarf, über dieses Thema zu diskutieren, deutlich.

    Wer hier nun also seine Eindrücke schildern will, neue Informationen hat, die das Thema näher beleuchten oder sonst etwas zu dem Thema beitragen möchte, sei hiermit ausdrücklich dazu ermuntert.

    Noch etwas: Wo gehobelt wird, fallen Späne, das gilt natürlich auch, wenn unterschiedliche Standpunkte aufeinander treffen. Wir möchten trotzdem darum bitten, gewisse Umgangsformen aufrecht zu erhalten.

    Besten Dank!
    Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf.

    290 Kommentare

    Dass das mal klar ist!

    geschrieben am 03. März 2014 von Joerg Wellbrock

    Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf
    Foto: Reuters

    Satire

    Obama meets with Vladimir Putin during the G8 Summit at Lough Erne in Enniskillen

    75 Kommentare

    Lucke versus Friedmann – wer ist hier peinlicher?

    geschrieben am 28. Februar 2014 von Joerg Wellbrock

    Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf

    Michel Friedman will Bernd Lucke die Antwort auf eine Frage entlocken. Der sträubt sich aber, es schaukelt sich hoch, Lucke verlässt die Sendung.
    Etwas peinlich mutet das alles schon an.
    Aber wer ist am peinlichsten?

    1. Michel Friedman?

    2. Bernd Lucke?

    3. Oder gar das grüne Männchen Manuel Sarrazin?

    Nachtrag: Übrigens hat sich auch die zitierte Beatrix von Storch gemeldet und vehement bestritten, dass der umstrittene Satz von ihr stammt. Hübscherweise ist das nachzulesen ausgerechnet bei “eigentümlich frei”.
    Zitat: “Tatsächlich hat nämlich die AfD-Europakandidatin Beatrix von Storch den von Friedman für rassistisch erklärten Satz nie gesagt. Er ist nur im von ihr betriebenen Online-Magazin „Freie Welt“ erschienen – und auch das nur als „Nachdruck“. Zuerst veröffentlichte eigentümlich frei den Beitrag im Mai 2013, Ausgabe 132, unter der Überschrift „Nach den Ermächtigungsgesetzen: Den Sozialismus überwinden.
    Ach so!

    118 Kommentare

    Deutschland, das Land des Rassismus ohne Rassisten

    geschrieben am 27. Februar 2014 von Joerg Wellbrock

    Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf

    Kommentar

    Der Europarat hat’s gemerkt. In Sachen Rassismus ist Deutschland nach wie vor alles andere als modern aufgestellt. Das Protokoll Nummer 12 der Europäischen Menschenrechtskonvention ist noch immer nicht ratifiziert, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist löchrig und verwässert, im Strafgesetzbuch tauchen rassistische Motive nach wie vor nicht strafverschärfend auf. Und überhaupt: Der Begriff Rassismus wird in Deutschland zwar mit bösen Parteien oder Organisationen in Zusammenhang gebracht, nicht aber mit dem „Mensch auf der Straße“. Was der aber denkt, kann in den sozialen Medien und in den Kommentarbereichen zahlreicher Online-Medien beobachtet werden. Eine grausig anmutende kleine Übersicht findet sich hier.
    Klar, das sind natürlich alles Ausnahmen, Einzeltäter, die paar Vollpfosten sind doch nicht repräsentativ, höre ich schon den Abwehr-Chor anstimmen. Einer von den Couch-Kriegern schrieb wörtlich: „Wehrt Euch gegen die Diktatur der Minderheiten!“ Er meint damit die ganze Palette, also Asoziale, Ausländer, Banker, Politiker, Verbrecher, Pädophile und – sicher ist sicher, man will ja nichts vergessen – „andere Randgruppen“. Natürlich kommen auch Schwule vor, Asylbewerber, die Amerikaner und Israel, sprich: die Juden. Mit Rassismus hat das (natürlich!) nichts zu tun, auch nicht mit Faschismus, aber man muss doch schlichte Wahrheiten mal ebenso schlicht beim Namen nennen dürfen. Den Artikel weiterlesen »

    123 Kommentare
    Seite 48 von 201« Erste...1020...47484950...6070...Letzte »